Hallo Taucher,

willkommen auf der Homepage des Tauchclub „Koralle“ e.V. Muggensturm. Auf den folgenden Seiten findest Du sicherlich Interessantes rund um unseren Verein und das Tauchen.

 

Ferienspaß 2022

Überpünktlich bereits vor 13 Uhr standen die 10 angemeldeten Kinder für das Ferienprogramm des TC-Koralle bereit. Die Gesichter voller Vorfreude auf das bevorstehende Erlebnis. Alle Kids waren das 1.Mal mit dabei, was für die Betreuer eine verantwortungsvolle Aufgabe darstellte. Die Jüngsten mit 10/11 Jahren berichteten uns aufgeregt, dass sie Jahre darauf gewartet hätten, endlich bei uns mit dabei sein zu können. Die Begeisterung war echt rührend und richtig ansteckend.

Zuerst einmal mussten aber alle Kinder mit den benötigten Ausrüstungsgegenständen in der passenden Größe ausgestattet werden, bevor die Fahrt ins Kuppelsteinbad nach Ottenau starten konnte. Vor Ort war die Hälfte des Beckens für uns abgetrennt – genügend Platz um die teils recht aufgeregten Kinder optimal zu betreuen.

Alle Kids stellten sich als sehr gelehrige und geschickte Tauchschüler heraus. Ausnahmslos alle hatten eine Menge Spaß bei den Unterwasserspielen mit Frisbees und Rocket (Unterwasser-Torpedo)! Zurück im Clubhaus wurden die Kinder mit Putenwürstchen und frischer Rohkost versorgt. Ein Kommentar: „Tauchen macht hungrig!!“ 

Der Tauchclub Koralle war mit 11 Helfern im Einsatz, um auch eine optimale Sicherheit und Betreuung aller Kinder zu gewährleisten. Die nur positiven Kommentare und die glücklich lächelnden Gesichter haben uns gezeigt, dass der Einsatz auch richtig wertgeschätzt wurde.

Dieses Jahr war es eine außergewöhnlich tolle Gruppe und alle betonten, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein zu wollen.

(Bericht Uwe Kobus)

 

Alle Bilder gibts hier.

 

 

SK Tauchbegleitung DD 2022

 

Ob im Baggersee bei nur wenigen Metern Sicht oder im Meer bei Manta und Mola Mola, Tauchen begeistert uns alle. Dazu zählen auch Menschen mit körperlichen oder geistigen Behinderungen. Wollen sie in diese Welt abtauchen, benötigen sie dafür jedoch nicht nur während der Ausbildung, sondern auch für Spaßtauchgänge eine auf sie individuell abgestimmte Betreuung durch erfahrene Taucher. Daher wurde vor wenigen Jahren im VDST der SK Tauchbegleitung DD eingeführt, welcher erfahrene Taucher für die Thematik sensibilisiert, Barrieren in Bezug auf Körperkontakt abbaut und notwendige Verfahren lehrt. 

Am Samstag (30.07.2022) fand dieser SK nun das erste Mal im süddeutschen Raum im Vereinsheim des TC Koralle in Muggensturm statt. Neben den Ausbildern (Elke, Rudi und Fou) und Sabrina, die trotz Rollstuhl ihren Tauchschein erworben und bereits 80 Tauchgänge absolvierte, trafen sich sieben wissbegierige Taucher, um sich zum Begleiter fortzubilden und eigene Erfahrungen zu sammeln. Nach dem obligatorischen Kaffee starteten Elke und Rudi mit einer kurzen Einführung in die Thematik, bevor uns Fou (Jürgen Krämer) Einblicke in die Anatomie und besonderen Krankheitsbildern des Menschen gab. Besonders die Beeinträchtigung der menschlichen Atmung durch eine Querschnittslähmung war für alle Teilnehmenden neu. Daran anschließend folgte die spezifische Theorie zur Begleitung eines behinderten Tauchers. Hierbei standen vor allem die rechtlichen Rahmenbedingungen, potentiellen Grenzen sowie technische Hilfsmittel wie bspw. besondere Rollstühle im Fokus.

Um das theoretisch Gelernte zu verinnerlichen, folgten die ersten praktischen Übungen. Die erste Aufgabe dabei war es, ein DTG mit verbundenen Augen zu montieren. Dies funktionierte bei allen Teilnehmenden überraschend gut. Lediglich kleine (beabsichtigte) Hindernisse wie bspw. ein offenes Flaschenband oder ein Nitroxregler mit nicht passendem Gewinde sorgten bei den Teilnehmenden zu kurzer Verwirrung. Im Anschluss daran ging es zum Schwimmbad des Karlsruher Instituts für Technologie, um auch erste Erfahrungen im Wasser zu sammeln. Dort wurde das Tauchen ohne Sicht mittels verdunkelter Tauchmaske simuliert. Hierbei mussten auch die erfahrensten Taucher feststellen, dass ohne visuelle Referenz die Tiefe, in der man sich befindet, nur bedingt eingeschätzt werden kann. An einer zweiten Station durften die Teilnehmenden Sabrina in und durch das Wasser begleiten. Mit einem speziellen schwimmenden Rollstuhl und einem Hubboden, welcher die Oberfläche fast erreicht, war zumindest der Einstieg problemlos. Aber auch unter Wasser machten alle eine gute Figur, sodass trotz ungewohnter Bedingungen der Spaß nicht zu kurz kam. Am Ende klang der Tag mit einem Abendessen und der ein oder anderen Runde Aperol im Vogelbräu Karlsruhe aus. 

Am Sonntag ging es dann nach Plittersdorf zur Tauchbasis Tauchfabrik-Deglersee. Hier wurden die im Hallenbad geprobten Übungen im Freiwasser wiederholt. Im Vergleich zum Vortrag war bereits der Weg vom „Anrödeln“ zum See aufgrund der simulierten Blindheit ein kleines Abenteuer und funktionierte nur aufgrund des Vertrauens innerhalb der Buddyteams. Unter Wasser fokussierten sich alle Teilnehmenden vor allem auf die Geräusche und die Schulter des sehenden Buddys. Doch mit Neopren an Schulter und Händen war die Kommunikation durch „Hände-Schulter-Druck“ deutlich schlechter als bei den Übungen am Vortrag im Hallenbad. Der erste Tauchgang mit Sabrina stellte sich aufgrund eines neuen und nur bedingt passenden Jackets als echte Herausforderung für alle heraus und brachte drei gestandene Taucher ordentlich ins Schwitzen, was für alle Teilnehmenden aber auch als sehr lehrreich empfunden wurde. Nach einem Wechsel auf ein passenderes Jacket, hatten bei dem zweiten Tauchgang alle deutlich mehr Spaß (und fast nichts zu tun) und Sabrina konnte das Wasser mit strahlenden Augen verlassen.

Nach Abschluss des SK fuhren alle gemeinsam zurück zum Vereinsheim des TC Koralle und grillten die, extra am Vortag besorgten, legendären Pfälzer Bratwürste. Frisch gestärkt wurden dann das Logbuch geschrieben und das Wochenende bzw. der Kurs kritisch Revue passieren gelassen. Dabei ist den Teilnehmenden aufgefallen, dass Taucher mit gerade einmal 80 Tauchgängen (wie sie in der Ordnung als Mindestvoraussetzung vorgegeben sind) bei Zwischenfällen deutlich überfordert sein können. Daher kamen alle zu dem Schluss, dass dieser Kurs vor allem für mehr erfahrene Taucher sinnvoll ist. Des Weiteren ist es wichtig, sowohl den Austausch mit den zukünftigen zu Begleitenden zu ermöglichen, als auch durch Simulation sich in deren Lage hineinversetzten zu können. Als großen Mehrwert haben auch alle den Vortrag von Fou empfunden, da er es mit seiner Expertise als Physiotherapeut und als Taucher geschafft hat, den Teilnehmenden viele physiologischen Gegebenheiten und Krankheitsbilder verständlich in Hinblick auf das Tauchen und seine Besonderheiten zu erklären.

Ein großes Dankeschön geht vor allem an Sabrina für ihre offene Art, an Fou für seinen sehr lehrreichen und verständlichen Vortrag, an Ralf für seine Tipps an uns als Sabrinas langjähriger Tauchbegleiter,  an Edith und Marion für die kulinarische Versorgung mit Pfälzer Bratwürsten, an den Hochschulsport des Karlsruher Instituts für Technologie für die kostenlose Bereitstellung des Schwimmbads, an Heiko den Kameramann und natürlich an Elke und Rudi für das Durchführen des Kurses. Zum Schluss bleibt zu sagen, dass dieser etwas andere SK extrem lehrreich sowie empfehlenswert ist und jede Minute wert war. Daher ein Appell an alle Taucher: Besucht bei Gelegenheit diesen SK

Antauchen 2022

Am 07. Mai 2022 fand das traditionelle, alljährliche Antauchen vom Tauchclub Koralle am Jordansee statt.

Die Besonderheit des Events bestand darin, dass elf Mitglieder des Tauchclubs sich der Aufgabe stellen sollten, während dem Tauchgang unter Wasser, zusätzlich einen Fragekatalog mit komplexen Aufgaben, erstellt von Jochen, zu lösen.

Trotz ungünstiger Verhältnisse unter Wasser, konnten die Aufgaben durch alle Teilnehmer erfolgreich absolviert werden.

Sowohl Uwe als auch Daniela verdienten sich die ,,rote Laterne“ und tragen somit das im nächsten Jahr kommende Abtauchen aus. 

Ein gelungener Abschluss bildete das anschließende, spontane Grillen bei schönem Wetter im Vereinsheim in Muggensturm in Verbindung mit einem Lagerfeuer, bei dem sich die Teilnehmer mit einem Dekobier untereinander austauschen und den Tag Revue passieren 

lassen konnten. 

Viele weitere Events sind für das Jahr 2022 geplant – man darf gespannt sein!

 

Tauchausfahrt nach Holtzheim im Elsass

Am Samstag, den 12.März, startete der Tauchclub Koralle eine Frühlings-Tauchausfahrt nach „Gravière du Fort“, ein nur Tauchern vorbehaltener Baggersee zwischen Holtzheim und dem historischen Fort Joffre, hinter Straßburg. 

Das niederschlagsarme Wetter der letzten Woche und auch der sonnige Vormittag, am vergangenen Samstag, ließ bei denTaucher/innen Vorfreude aufkommen. Diese Umstände versprachen tolle Sichtweiten in dem ohnehin fast glasklaren Gewässer. Und so nahmen insgesamt 19 Vereinsmitglieder, in Fahrgemeinschaften, die 83 km lange Anfahrt ins Elsass auf sich.
Der dortige Baggersee wird von einem elsässischen Tauchclub mit ansässiger Tauchbasis betrieben wie gepflegt und ist schon seit einiger Zeit überregional als Tauchspot bekannt und auch nur mit Genehmigung zu betauchen.

Dort angekommen, waren wir überrascht, wie wenig los war. Der See ist bei Sporttauchern ein sehr beliebtes Ziel und normalerweise an den Wochenenden sehr gut besucht.
Da das Wasser, in den Seen der Region, momentan noch maximal , doch noch „frische“  6° Celsius nicht überschreitet, war der Ausflug, den Trockentauchern des Vereins vorbehalten. Den noch niedrigen Wassertemperaturen war es wahrscheinlich auch zu verdanken, dass wir den See fast für uns alleine hatten. Dies ließ die Vorfreude auf die Tauchgänge nochmals steigen.

Damit sich die lange Anfahrt auch lohnt, hatten die meisten vorab schon zwei Tauchgänge bei Tag und einen bei Nacht geplant. Die Dauer sowie die maximale Tiefe der Tauchgänge richteten sich dabei nach den gesetzlichen Vorgaben für Tauchsport in Frankreich und dem jeweiligen Ausbildungs- und Brevetierungsstand der Taucher.
Schnell waren passende Gruppen eingeteilt und man bereitete sich auf den ersten Tauchgang vor.
Die mitgekommene gute Seele des Vereins, Edith, führte am Einstieg Protokoll über die Einstiegs- und Ausstiegszeiten der Tauchgruppen.
Aber unsere Taucher/innen waren nicht nur zum Spaß dort. Einige Vereinsmitglieder verknüpften das Vergnügen mit weiterführender Ausbildung und Brevetierung im Tauchsport. 
So konnten gleich 5 Anwärter/innen ihr Brevet für Tauchen bei Nacht erlangen. Unter Anleitung unserer 3 Tauchlehrer Rudi, Elke und Steffi und der Mithilfe unserer Übungsleiter Daniel, Tobias und Maximilian, absolvierten ein Goldanwärter und zwei Silberanwärter zahlreiche UW-Übungen. Um einige Übungen zu nennen z.B.: Notaufstiegs- und Rettungsübungen, Boje setzen, Gruppenführung mit Ausrüstungscheck und Unterwassernavigation mit dem Kompass.
Nach drei erfolgreichen aber auch anstrengenden Tauchgängen war die Luft aus den Tauchern wie aus den Pressluftflaschen raus und zu fortgeschrittener Abendstunde traten wir die Heimreise an.
In Muggensturm wieder angekommen, ließen wir den Abend im Vereinsheim gemütlich ausklingen.
Alles in Allem wieder ein sehr gelungenes tauchsportliches Event, welches ohne die Organisation und das Engagement von Elke Kaiser nicht zustande gekommen wäre.